Rezepte

Maroni-Quarktorte

Die Maronie-Quarktorte lässt sich 2 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Schmeckt frisch am besten :-).

Zutaten/ Zubereitung

für 10-12 Personen

Zutaten

Tortenbiskuit

  • 5 Stk. Eigelb
  • 50 g Zucker
  • 5 Stk. Eiweiss
  • 50 g Zucker
  • 90 g Weissmehl
  • 10 g Kakaopulver

Quarkfüllung

  • 350 g Vermicelles (Maroni-Püree)
  • 350 g Magerquark
  • 130 g Rohrzucker, gemahlen
  • 220 g Vollrahm (Sahne mit 3.5% Milchfett)
  • 3 Stk. Eiweiss (kleine Eier Grösse S)
  • 30 g Rohrzucker, gemahlen
  • 12 g Gelatine (ca. 7 Blatt)

Zubereitung

Tortenbiskuit

  1. Rand einer Springform (Ø 24 cm) mit Butter einfetten und mit einer dünnen Schicht Mehl stauben. Boden mit Backpapier auslegen.
  2. Ofen auf 190°C (Unter- und Oberhitze) vorheizen.
  3. Weissmehl und Kakaopulver mischen und zusammen absieben, um eine möglichst feine Mischung zu erhalten.
  4. Eigelb mit 50 g Zucker hell und schaumig schlagen.
  5. Eiweiss mit 50 g Zucker steif schlagen.
  6. Geschlagenes Eiweiss und Mehl-Kakaopulver-Mischung nun mit einem Gummischaber in ca. 3–4 Durchgängen behutsam unter das schaumige Eigelb heben.
  7. Masse in die vorbereitete Springform füllen, auf der zweituntersten Schiene in den Ofen schieben und 17 Minuten backen.
  8. Biskuit sofort nach dem Backen vorsichtig vom Springformrand lösen, auf ein mit einem Küchentuch bedecktes Kuchengitter stürzen und die Springform entfernen. So wird die Oberfläche des Biskuits schön flach.
  9. Backpapier nach dem Auskühlen entfernen und das Biskuit wieder umdrehen.

Quarkfüllung

  1. Gelatine in kaltem Wasser einlegen.
  2. Vermicelles, Magerquark und Rohrzucker miteinander vermischen, bis die Masse homogen ist. Quarkmischung in ein heisses Wasserbad stellen, um sie auf Körpertemperatur anzuwärmen. Dabei darauf achten, dass weder Wasser in die
    Mischung gelangt, noch dass sie zu heiss wird. Mischung aus dem Wasserbad nehmen und beiseite stellen.
  3. Gelatine aus dem Wasser nehmen, gut ausdrücken und in einem kleinen Pfännchen aufwärmen, bis sie flüssig wird. Die Gelatine darf nicht kochen.
  4. Gelatine mit einem Schneebesen zügig unter Quarkmischung rühren. Quarkmischung zum Abkühlen in den Kühlschrank stellen.
  5. Abgekühlte aber noch nicht starre Quarkmischung mit dem Schneebesen kurz durchrühren.
  6. Vollrahm steif schlagen und in den Kühlschrank stellen.
  7. Eiweiss mir Rohrzucker steif schlagen.
  8. Steif geschlagenes Eiweiss und Schlagsahne mit dem Schneebesen unter die Quarkmischung heben.
  9. Tortenbiskuit waagerecht in der Mitte durchschneiden. Untere Hälfte auf eine Tortenplatte legen, Springformrand darum herum stellen. Innenseite des Springformrands mit einem Streifen Backpapier glatt auskleiden, um ein Ankleben der Quarkmasse zu verhindern.
  10. Hälfte der Quarkmasse auf den Biskuitboden im Springformrand geben und glatt streichen.
  11. Zweite Tortenbiskuithälfte darauflegen, die restliche Quarkmasse darübergeben und glatt streichen.
  12. Quarktorte zudecken (z.B. mit einer Tortenglocke oder dem Deckel einer Torten-Transportbox) und mindestens 4 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.
  13. Kurz vor dem Servieren den Springformrand entfernen, Backpapier vorsichtig ablösen und die Torte nach Belieben mit Vermicelles, Schlagsahne und Schokostreuseln dekorieren.

Maroni-Milchshake

Schnell zubereitet und sofort geniessen.

Zutaten/ Zubereitung

für 2 Personen

Zutaten

  • 3 dl Milch
  • 100 g Vermicelles (Maroni-Püree)
  • 150 g Vanilleglace

Zubereitung

  1. Alle Zutaten in den Mixbecher geben und pürieren.
  2. Maroni-Milchshake in zwei Gläser verteilen und nach Belieben mit Schlagsahne und Kekskrümeln dekorieren.

Zutaten/ Zubereitung

für 4–6 Personen

Zutaten

  • 500 g Milch
  • 60 g Zucker
  • 10 g Maizena (Maisstärke)
  • 60 g Eigelb
  • 230 g Vermicelles (Maroni-Püree)
  • 125 g Vollrahm (Sahne mit 3,5 % Milchfett)

Zubereitung

  1. Zucker, Maizena, Eigelb und 50 g der Milch zusammen glatt rühren.
  2. Restliche Milch in einer grossen Pfanne zum Kochen bringen.
  3. Etwa einen Viertel der heissen Milch zur Eigelb-Mischung geben und zügig unterrühren. Einen weiteren Viertel zugeben und zügig unterrühren.
  4. Dann die Eigelb-Mischung zur Milch in die Pfanne geben, gut mischen und unter ständigem Rühren erneut erhitzen, bis die Crème sich bindet.
  5. Pfanne sofort vom Herd nehmen, die Crème in eine saubere Schüssel
    umfüllen und die Vermicelles kräftig unterrühren.
  6. Die Vermicelles-Crème mit Haushaltsfolie bedecken (Folie direkt auf die Crème legen, damit sich keine «Haut» auf der Oberfläche bildet und die Keimbildung reduziert wird). 15 Minuten bei Raumtemperatur abkühlen lassen, anschliessend für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.
  7. Sahne steif schlagen und unter die Crème ziehen.
  8. Nach Belieben mit Schlagsahne, Kekskrümeln oder Schokostreuseln dekorieren.

Zutaten/ Zubereitung

Zutaten

für 4–6 Personen

  • 1,5 dl Espresso, abgekühlt
  • 4 EL Rum
  • 10 g Puderzucker
  • 110 g Löffelbiscuits (ca. 14 Stk.)
  • Kakaopulver, Zimt
  • 250 g Mascarpone
  • 250 g Vermicelles (Maroni-Püree)
  • 3 Eier
  • 20 g Zucker

Zubereitung

  1. Kalten Espresso mit Rum und Puderzucker mischen.
  2. Löffelbiscuits und eine Form (mit 2 Liter Fassungsvermögen) bereit stellen.
  3. Mascarpone mit Vermicelles glatt und cremig rühren.
  4. Eigelb mit 20 g Zucker hell und schaumig schlagen. Behutsam unter die Mascarpone-Masse mischen.
  5. Eiweiss mit 20 g Zucker steif schlagen. Behutsam unter die Mascarpone-Masse heben.
  6. Mit der Hälfte der Löffelbiscuits den Boden der Form belegen, die Hälfte der Espresso-Rum-Mischung darüber träufeln. Die Hälfte der Mascarpone-Masse gleichmässig darauf verteilen. Die restlichen Löffelbiscuits darauf legen und mit der restlichen Espresso-Rum-Mischung tränken. Die zweite Hälfte der Mascarpone-Masse gleichmässig darauf verteilen und glatt streichen. Das Vermicelles-Tiramisu mit Haushaltsfolie zudecken und mindestens 2 Stunden kühl stellen.
  7. Vor dem Servieren mit Kakaopulver und etwas Zimt bestauben.

Mit viel Liebe von Streusel

Seitenanfang